BIOGRAPHIE

Angehender Regisseur und Drehbuchautor Luis F. Lauschner

Luis F. Lauschner (@Lukas Ohlhagen)
Luis F. Lauschner (@Lukas Ohlhagen)

Ich bin seit Mitte 2018 in der deutschen Filmindustrie unterwegs.

Arbeite hier und da an diversen Projekten mit. Anfangs noch in der Setaufnahmeleitung, klar eigentlich... "So fängt doch jeder an", sagte mir Bernhard Gleim - ehemaliger Redakteur beim NDR Abteilung Film, Familie: Serien -  bei Kaffe und Kuchen im "Funkeck". Wir sprachen gerade über die Filmwelt und Blumenerde - warum auch immer. Nach meinem persönlichen Erfolg „Wer kann etwas verändern?“ - mit lautem Beifall und einer grandiosen Rückmeldung des Publikums beim Hamburger Nachwuchsfestival „abgedreht!“ - hatte ich so richtig Blut geleckt. Schnell wurde mir bewusst, dass ich näher an die Regie will. Ich schreibe und drehe schon seit meinem elften Lebensjahr.  Ein gewisses Interesse besteht also im Realisieren von Visionen und Erzählen von Geschichten.

Regieassistenz ist meiner Meinung nach nicht das Richtig für mich. Somit arbeite ich im Moment als Video Operator. So bekomme ich alles mit, kann Erfahrung sammeln und lerne noch ein paar Kniffe... und dazu kann ich mit teuren Kameras rumspielen... Auch nicht schlecht ;)

 

Darüber hinaus bin ich Gründer, Ideengeber,  Darsteller und Regisseur der  Internet-Serie „INTIMATE.“, die auf YouTube ausgestrahlt wurde und sich mit über einer Million Aufrufen mit großer Beliebtheit kürt. Angelehnt an die Idee hinter der Serie „Jerks.“ - mit Christian Ulmen und Fahri Yardim – lebt die Serie davon, dass aus alltäglichen Problemen, lustige und unterhaltsame Szenen entstehen. Von Jugendlichen - für Jugendliche. Die Serie blieb nicht unentdeckt und sogar Til Schweiger spielt in der zweiten Folge der dritten Staffel mit. Ein bedeutender Moment für uns - das Team von „INTIMATE.

 

Derweilen schrieb ich an weiteren Projekten und realisierte 2018 als Regisseur, Autor, Produzent und Editor meinen nächsten Kurzfilm „Wind(s)stärke“. Auch mit diesem Projekt trat ich beim Nachwuchsfilmfestival gegen Filmstudenten an. Ich realisierte meine Filme mit geringsten Mitteln. Ich schrieb die Bücher, plante den Dreh und finalisierte den Film letztendlich im Schnitt und das ohne große Hilfe von Profis. Allein mit meinen Freunden habe ich es geschafft einen tollen Film zu drehen.